17.10.2017

Innovation von SKYLOTEC: MULTIPIN für Trapezbleche ist vielseitig und effizien

SKYLOTEC hat zur Absturzsicherung auf Trapezdächern mit dem Einzelanschlagpunkt „Multipin“ eine neue Lösung auf den Markt gebracht, die mit mehreren Vorteilen punktet. So ist der Anschlagpunkt für nahezu alle Trapezbleche geeignet, kleiner als vergleichbare Produkte – und trägt zu einer effizienten Logistik bei. Denn dank seines ergonomischen Designs können Händler und Stahlbauer, Dachdecker oder Industriemonteure in ihrem Lager und auf der Baustelle viele Prozesse optimieren.

Vielseitige Montagemöglichkeiten, eine reduzierte Größe und vereinfachtes Arbeiten in jede Bewegungsrichtung – das sind die Eigenschaften des Einzelanschlagpunktes „Multipin“, der auf nahezu jedem Trapezblech installiert werden kann. Die neue Lösung von SKYLOTEC lässt sich mit geringem Aufwand auf einem Trapezdach mit Profilhöhen zwischen 35 mm und 200 mm montieren. Profilbreiten bis zu 420 mm lassen sich problemlos realisieren. Dank der Möglichkeit, den Fuß als Basismodul stufenlos zu verstellen, entfällt das oft als lästig empfundene Studieren von Unterlagen und Tabellen. Zudem ist der „Multipin“ für alle Profile geeignet – ob Positiv- oder Negativlage. Das reduziert bei der Montage den Aufwand und schließt bereits im Vorfeld Fehlerquellen bei der Bestellung der Anschlagpunkte aus. Überdies müssen Dachdecker, Stahlbauer oder Industriemonteure die Anschlagpunkte nicht mehr nach unterschiedlichen Trapezprofilen vorsortieren, wodurch sich Zeit einsparen lässt.

„Der ‚Multipin‘ von SKYLOTEC lässt sich individuell auf verschiedene Profilbreiten eines Trapezblechs anpassen.“

Wenn es um die Entwicklung neuer Produkte zur Absturzsicherung geht, ist die Ergonomie für die Experten bei SKYLOTEC stets ein wichtiger Faktor. So auch beim „Multipin“. Zur Montage sind Basismodul und Pin getrennt. Erst nach Befestigen des Basismoduls mit den mitgelieferten Kippdübeln wird der Pin aufgeschraubt. Leichtere Einzelkomponenten und ein günstiger Schwerpunkt bei der Montage ermöglichen ermüdungsfreies Einbauen. Dies gilt vor allem bei großen Flachdachflächen mit einer hohen Anzahl von Anschlagpunkten. Die bewährte, um 360° drehbare Anschlagöse gehört zur Standardausstattung. Daran gesichert, können sich Anwender später uneingeschränkt bewegen.

Geringes Lagervolumen, schneller Transport

Bei der Lagerung und beim Transport zeichnet sich der „Multipin“ durch weitere Besonderheiten aus: Der neue Einzelanschlagpunkt benötigt im demontierten Zustand nur ein Viertel des in der Regel notwendigen Platzes. Dadurch ist der Transport auf die Dachfläche deutlich einfacher. Über Gerüst- oder Leitertürme kann nun eine wesentlich größere Menge der ansonsten üblichen Montageeinheiten transportiert werden. Erfolgt der Höhentransport beispielsweise über einen Mobilkran, lässt sich ohne weiteres ein Vielfaches der bisher üblichen Menge pro Hub auf das Dach befördern. Das spart Zeit und auch die Kosten für die Bereitstellung eines Krans.

Der Einzelanschlagpunkt ist vollständig aus Edelstahl gefertigt und damit korrosionsbeständig. Einmal montiert, sichert das System bis zu drei Personen gleichzeitig. Die Anwender schlagen sich dabei mit dem Karabiner an, der an ihrem Verbindungsmittel befestigt ist. Der „Multipin“ wird bis zur Markteinführung im November die Zulassung durch das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) erhalten und mit einem Ü-Zeichen gekennzeichnet sein. Bauprodukte mit dem Ü-Zeichen haben erfolgreich die Tests auf realistischen Nachbauten der jeweiligen Dachoberflächen durchlaufen. Somit können diejenigen, die den „Multipin“ montieren, und auch die Anwender sicher sein, dass die Qualität „made in Germany“ überwacht ist. Bei allen Fragen zur Zulassung von Anschlagpunkten und
-einrichtungen steht SKYLOTEC als Berater zur Verfügung.

Zurück zur Übersicht