17.10.2017

RAPTOR – das erste Höhensicherungsgerät mit zwei Fallindikatoren

„Raptor“ – so heißt das neue Höhensicherungsgerät (HSG) von SKYLOTEC, das intuitiv zu bedienen und zu kontrollieren ist und somit die Sicherheit für Beschäftigte stark erhöht. Die Besonderheit: Zwei Fallindikatoren zeigen an, ob das Gerät noch eingesetzt werden kann. Das Höhensicherungsgerät ist mit Stahlseil oder Gurtband in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Zudem lässt sich „Raptor“ effizient nebeneinander und übereinander lagern.

Das Höhensicherungsgerät ‚Raptor‘ von SKYLOTEC ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Zwei unabhängige Fallindikatoren geben zuverlässig Auskunft über den Zustand der Bremse.

Höhensicherungsgeräte werden als Bestandteil der Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) verwendet. Sie dienen als Verbindungsmittel zwischen Auffanggurt und einem Anschlagpunkt. Kommt es bei Höhenarbeiten zu einem Absturz, wird durch einen Fliehkraftmechanismus die Bremse aktiviert, die den Sturz zuverlässig abfängt. Mit dem neuen „Raptor“ hat SKYLOTEC nun eine Lösung entwickelt, die die Sicherheit für Anwender erheblich erhöht. Das Gerät verfügt über zwei Fallindikatoren – einem am Karabiner und einem im Gehäuse, der von außen sichtbar ist. Diese Indikatoren zeigen mit klarer Farbsymbolik an, ob das Höhensicherungsgerät noch eingesetzt oder überprüft werden muss. Per Sichtkontrolle können Anwender vor jeder Nutzung anhand der Farbgebung der Indikatoren feststellen, ob das Höhensicherungsgerät noch funktionstüchtig ist. Diese einfache Funktionskontrolle von außen schützt den Anwender vor versehentlicher Nutzung eines nicht mehr intakten Gerätes.

Bei bisher im Markt verfügbaren Höhensicherungsgeräten war die Selbstkontrolle eines Gerätes durch den Anwender nur am Karabiner, nicht aber am Gerät und der Bremse selbst möglich. Der zusätzliche Fallindikator am Gerätegehäuse bietet nun einen großen Vorteil: Es lässt eine eindeutige Aussage zum Zustand der Bremse zu. Um diesen zu beurteilen, muss ein gewöhnliches Höhensicherungsgerät durch einen Sachkundigen geöffnet und überprüft werden. Mit „Raptor“ ist die jährlich vorgeschriebene Revision mit geringem Aufwand möglich: Es genügt die einfache Überprüfung der beiden Indikatoren sowie des Seils. Ist alles in Ordnung, kann das Gerät im besten Fall am Einsatzort verbleiben und muss nicht zu einer für die Revision autorisierten Stelle eingesendet werden.

Farbindikatoren zeigen Zustand der Bremse an

Die im neuen Höhensicherungsgerät von SKYLOTEC eingebaute eindeutige Symbolik, warnt den Anwender vor dem irrtümlichen Gebrauch eines nicht mehr einsatzfähigen Gerätes. Eine grüne Anzeige signalisiert, dass das Gerät intakt ist. Eine rote Anzeige warnt vor weiterer Verwendung, da die Bremse bereits ausgelöst wurde. Zeigt mindestens einer der Indikatoren an Karabiner und Gehäuse eine rote Signalfarbe an, muss das Gerät unverzüglich durch einen von SKYLOTEC autorisierten Servicetechniker überprüft werden. Ein Gerät kann wieder in Stand gesetzt werden, indem ein Sachkundiger einzelne Elemente des Gerätes austauscht. Dies ist durch den modularen Aufbau der „Raptor“-Höhensicherungsgeräte unkompliziert möglich. Die verschiedenen Einheiten sind in ihrer Konstruktion klar voneinander getrennt und können dadurch einzeln ersetzt werden. So lassen sich bei der Revision Zeit und auch Kosten sparen.

Anschlagpunkt ist klar gestaltet

Wenn es um die Sicherheit der Anwender geht, punktet „Raptor“ mit einem weiteren durchdachten Detail. So lässt sich das Höhensicherungsgerät intuitiv bedienen, weil etwa der Anschlagpunkt in Griffform klar gestaltet ist und dadurch nur eine eindeutige Befestigungsmöglichkeit zulässt. Zudem verhindert ein energieabsorbierender Einlaufdämpfer aus Kunststoff, dass der Karabiner beim Seileinzug ungebremst gegen das Gerätegehäuse schlägt. Das schützt das Gerät nicht nur gegen kontinuierlich auftretende Schläge, sondern auch vor Handverletzungen und Quetschungen beim Seileinzug.

„Raptor“ ist sowohl mit einem Stahlseil als auch einem Gurtband in verschiedenen Längen verfügbar. Die Stahlseil-Variante ist in 6 m, 10 m oder 20 m erhältlich, das Gurtband-Modell in 6 m oder 8 m.

Seil oder Band werden beim Einzug durch eine im Gehäuse integrierte Umlenkrolle geschont. Dadurch wird sowohl das Gehäuse als auch das Seil selbst vor Verschleiß geschützt. Weiteres Plus: Das besondere, eckige Gerätedesign macht es möglich, die Höhensicherungsgeräte auch seitlich zu lagern und ganz einfach zu stapeln. Dies funktioniert sogar mit unterschiedlichen Gehäusegrößen, was besonders platzsparend und geräteschonend zugleich ist. Alle Höhensicherungsgeräte sind zertifiziert nach EN 360 und ANSI Z359.14 und sichern eine Person bei einem maximalen Nutzergewicht von 140 kg.

Zurück zur Übersicht