13.05.2017

Absturzsicherung: SKYLOTEC präsentiert Komplettlösungen für die Windenergie

Als Hersteller von Absturzsicherung bietet SKYLOTEC für den Bereich der Windenergie ein vielfältiges Produktprogramm an. Auf der Offshore Wind Energy in London präsentiert das Familienunternehmen, das seine Produkte in Deutschland entwickelt und fertigt, Komplettlösungen vom Gurt über Abseil- und Rettungsgeräte bis hin zu Rettungstragen. Auf der weltgrößten Offshore-Messe stellt SKYLOTEC zudem das Thema Rettungskonzepte und Schulungen in den Fokus.

Wer auf Windenergieanlagen arbeitet, muss sich nicht nur zuverlässig gegen einen Absturz schützen. Beschäftige müssen darüber hinaus auch in der Lage sein, sich oder ihre Kollegen im Notfall schnell in Sicherheit bringen zu können. Auf Abseil- oder Rettungsgeräte dürfen sie in ihrem Job daher nicht verzichten. Für diesen Bereich stellt SKYLOTEC den Messebesuchern auf der Offshore Wind Energy Lösungen mit flexiblen Einsatzmöglichkeiten vor. In der Windenergie hat sich „Milan“ als Standardgerät für die Rettung Verunfallter oder die schnelle Evakuierung mehrerer Personen etabliert. Eine fliehkraftgesteuerte Bremse verhindert den freien Fall und ermöglicht ein sicheres, freihändiges Abseilen mit konstanter Geschwindigkeit. Mit „Milan“ können sich zwei Beschäftigte gleichzeitig aus großen Höhen retten; die Abseilstrecke kann bis zu 500 Meter lang sein. Zusätzliches Plus: „Milan“ kann in einer versiegelten Box vor Ort eingelagert werden, um im Notfall greifbar zu sein. Das sogenannte „Seal Pac“ hat eine Einsatzzeit von zehn Jahren und erleichtert die jährlich vorgeschriebene Überprüfung. Mit dem „Double Seal Pac“ hat SKYLOTEC zudem auf den Trend reagiert, dass auf den immer größeren Anlagen auch immer mehr Beschäftigte gleichzeitig arbeiten. Denn so lassen sich zeitgleich zwei Rettungsgeräte in einer versiegelten Box vorhalten.

sealpac

„Das ‚Seal Pac‘ ist eine versiegelte Box, in der das Rettungsgerät ‚Milan‘ einlagert wird und im Notfall sofort griffbereit ist.“

 

Kleine, leichte Geräte zur Selbstevakuierung

In London stellt SKYLOTEC auch kleine und leichte Rettungsgeräte mit einer Fliehkraftbremse vor, die in Ergänzung zur Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) direkt am Körper mitgeführt werden können und im Ernstfall direkt einsatzbar sind. Denn in manchen Situationen kann es unverzichtbar sein, wenn sich Beschäftigte eigenständig retten können – beispielsweise bei einem Feuer in der Nabe einer Windkraftanlage. Optimal eignet sich etwa das DEUS 3700, das mit einem feuerfesten Seil ausgestattet ist und daher auch in Extremsituationen verwendet werden kann. Es kann bis zu einer Höhe von 180 Metern bei einer maximalen Nutzlast von 140 Kilogramm eingesetzt werden. Tragesysteme zum Transport verunfallter Personen runden das Portfolio in diesem Bereich ab. Lösungen wie ein aufrollbares Tragesystem namens „ultraRoll Stretcher“ sind für die Rettung in schwer zugänglichen Bereichen besonders gut geeignet. Sie schützen eine verletzte Person vor weiteren Verletzungen und haben darüber hinaus weitere Vorteile: Ein geringes Gewicht und Packmaß erleichtert den Transport. Mit wenigen Handgriffen lässt sich das Tragesystem vor Ort schnell zusammenbauen.

acr55522060681216-670517

„Rettungsgeräte wie das DEUS 3700 von SKYLOTEC werden direkt am Körper mitgeführt und sind im Ernstfall sofort einsatzbereit.“

 

Schulungen im Vertical Rescue College

Auf der weltgrößten Offshore-Messe stehen für SKYLOTEC in puncto Rettung und Selbstevakuierung nicht allein die Produkte im Fokus. Denn es reicht längst nicht aus, wenn Beschäftigte die richtige Ausrüstung tragen. Die gesetzlich vorgeschrieben Schulungen und Unterweisungen sind unerlässlich, um einen sicheren Umgang mit PSAgA zu lernen. Mit seinem Vertical Rescue College (VRC) bietet der Hersteller aus Deutschland ein umfangreiches Schulungsangebot mit erfahrenen Instruktoren, die alle Anforderungen an die Standards der GWO erfüllen. Die Besonderheit: Das Training kann auch direkt in einem Unternehmen durchgeführt werden. Dadurch ist es auf die speziellen Anforderungen am jeweiligen Einsatzort zugeschnitten.

training_4

„Im Vertical Rescue College in Neuwied können zahlreiche Rettungsszenarien trainiert werden."

 

PSAgA, die optimal sitzt und leicht zu handhaben ist

Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz, die optimal sitzt und sich unkompliziert handhaben lässt, darf am Messestand ebenfalls nicht fehlen. So wie der nach EN 361 und EN 358 zertifizierte Gurt „Ignite Proton Wind“ aus der Gurtlinie „Ignite Series“, die mit vielen durchdachten Details in puncto Ergonomie und Design neue Maßstäbe setzt. Vorgeformte Schulter- und Beinpolster sowie ein hochwertiges Hüftpolster passen sich ergonomisch an die menschliche Anatomie an. Das verhindert beim Tragen nicht nur Druckstellen. Es entlastet auch die Wirbelsäule, weil Lasten auf diese Weise optimal verteilt werden – eine echte Erleichterung für Beschäftigte, die ihren Gurt täglich über mehrere Stunden tragen. Eine weitere Detaillösung ist – wie bei allen Modellen der „Ignite Series“ – ein neuer Versteller. Dieser verhindert, dass sich das Gurtband bei dauerhafter Bewegung ungewollt lockert. Somit müssen Anwender nicht mehr ständig mit dem Problem kämpfen, dass sie ihren Gurt immer wieder feststellen müssen.

ignite proton wind

„Der ‚Ignite Proton Wind Steel‘ ist optimal auf die Anforderungen von Anwendern im Bereich der Windenergie zugeschnitten.“

 

Für Arbeiten im Bereich der Windenergie eignet sich zudem der nach EN 361 und EN 813 zertifizierte Gurt „Rescue Pro 2.0“. Das Modell verfügt über ergonomisch geformte Polsterungen an Hüfte, Beinen und Rücken. Das erhöht den Tragekomfort auch bei längerem Arbeiten. Integrierte Schlaufen zur Befestigung eines Sitzbrettes schränken den Anwender während seiner Arbeit nicht ein und ermöglichen ihm eine bessere Übersicht im Arbeitsbereich. Denn das Sitzbrett muss nicht unmittelbar in der vorderen Anseilöse befestigt werden. In Sachen Funktionalität überzeugt der „Rescue Pro 2.0“ ebenso wie der „Ignite Proton Wind“: Vorgeformte Materialschlaufen und Werkzeugösen gehören bei beiden Modellen zur Standardausstattung.

 

Wer mehr über das Produktportfolio von SKYLOTEC im Bereich der Windenergie erfahren möchte, hat dazu auf der Offshore Wind Energy in London Gelegenheit – vom 6. bis zum 8. Juni am Stand N-A27.

Zurück zur Übersicht