19.08.2016

Informationen zur neuen Klettersteignorm

Derzeit herrscht große Verunsicherung im Markt, was die bevorstehende Überarbeitung der bestehenden Norm mit sich bringen wird und welche Konsequenzen diese für den Handel und letztlich die Endverbraucher hat. Daher möchten wir Sie mit diesem Schreiben ausführlich über die ins Haus stehenden Veränderungen informieren und Sie über die Unterschiede zwischen der bisherigen und der neuen Norm aufklären.

>> Hier geht es zur PDF Version als Download

SKYLOTEC entwickelt und produziert seit 1947 hochspezialisierte Fallschutzausrüstungen für Industrieanwendungen und den Klettersport. Bereits 2013 brachte SKYLOTEC den bewährten Two Step System (TSS)-Bandfalldämpfer auf den Markt, der bereits bei leichten Anwendern und Kindern mit 30 Kilogramm mit seiner ersten Stufe griff und die geltende Norm bzw. deren Anforderungen im Klettersteig übertraf. Wir führen die Entwicklung stetig weiter und sind im Hinblick auf die Überarbeitung der europäischen Norm EN 958 „Fangstoßdämpfer für die Verwendung auf Klettersteigen“ vorbereitet, d.h. unser Sortiment im Bereich des Berg- und Klettersports wird angepasst.

 

Allgemeine Informationen zur neuen Norm EN 958:2016

Die neue, überarbeitete Norm wird voraussichtlich Anfang nächsten Jahres in Kraft treten und rechtlich bindend sein. Bis Oktober 2016 ist der Normentwurf zur formellen Abstimmung freigegeben. Einwände, die erhoben werden können, betreffen weder Änderungen an den Sicherheitsanforderungen noch an den Testverfahren, sondern beschränken sich auf rein redaktionelle Inhalte.

 

Was die neue Norm für die Hersteller mit sich bringt:

Nach Veröffentlichung der Norm ist es an den Herstellern, diese umgehend zu erfüllen.

 

Was die neue Norm für den Sportfachhandel bedeutet:

Ausrüstung auf Lager, die der dann überholten Norm EN 958:2011 entspricht, darf seitens des Handels an den Endverbraucher noch zeitlich beschränkt (voraussichtlich 2 Jahre lang) verkauft werden.

 

Allerding bringt die neue Norm EN 958:2016 für die Endverbraucher doch ein deutlich höheres Maß an Sicherheit:

  • So wird ein breiteres Anwendergewicht getestet und zwar bei 40 kg als auch bei 120 kg,
  • die neue Norm sieht erstmals einen Test mit 120 kg bei Nässe vor,
  • zudem wird eine höhere statische Zugfestigkeit von 12 kN des gesamten Systems verlangt (EN 958:2011 bisher nur 9 kN),
  • die EN 958:2016 sieht erstmals eine maximale Zugfestigkeitsprüfung von 15 kN der nicht-elastischen Arme vor,
  • die neue Norm sieht erstmals einen Zyklentest zur Verschleißfestigkeit der elastischen Arme vor.

Insgesamt können insbesondere die letzten beiden Punkte als Reaktion auf die im Jahre 2012 stattgefundenen Rückrufe von Klettersteigsets verschiedener Hersteller verstanden werden, die auf schwerwiegende Unfälle zurückzuführen waren.

Es ergeben sich aus der Norm EN 958:2016 weitreichende Vorteile für den Endverbraucher, insbesondere was den progressiven SKYLOTEC-Bandfalldämpfer betrifft:

  • Leichtere und auch schwerere Personen sind durch die angepasste Dynamik sicherer im Klettersteig unterwegs (EN 958:2016 40 kg und 120 kg werden getestet). Der Fangstoß darf bei 40 kg nicht 3,5 kN und bei 120 kg nicht 6 kN übersteigen. Die maximale Fallhöhe beträgt 5 m. Die Aufreißlänge des Dämpfers darf maximal 2,2 m betragen (siehe Abb. 1).

neue Norm KSS

 

 

 

 

 

 

 

 

Abb. 1

Im Vergleich dazu die alte Norm EN 958:2011:

Testgewicht nur 80 kg, Fallhöhe 5 m, Fangstoß von 6 kN darf nicht überschritten werden bei 1,2 m maximaler Aufreißlänge des Bandfalldämpfers (siehe Abb. 2).

Alte Norm KSS

 

 

 

 

 

 

 

 

Abb. 2

  • Der neue, progressive Bandfalldämpfer von SKYLOTEC reicht erneut über die von der Norm verlangte Gewichtsrange von 40 kg und 120 kg hinaus und bietet für Personen von 25 kg bis 120 kg heute bestmögliche Sicherheit im Klettersteig. Somit deckt SKYLOTEC mit seinem Bandfalldämpfer das gesamte relevante Spektrum von Klettersteiggehern ab. Wir empfehlen allerdings, Kinder immer nachzusichern! Wer sich das nicht zweifelsfrei zutraut, sollte einen Bergführer für die Tour beauftragen.

Die Überarbeitung der Norm bedeutet also insgesamt mehr Sicherheit für die Klettersteiggeher. Die erhöhten Sicherheitsstandards bedeuten eine Anpassung an neue Bedürfnisse und vergangene Erfahrungen mit der alten Norm. In diesem Zusammenhang kommt SKYLOTEC seiner Verantwortung als Hersteller und Vertreiber von Kletterausrüstung nach und passt sein Sortiment den dann geltenden Anforderungen an.

 

SKYLOTEC und der Rider 3.0:

Dass im Klettersteig ein Sturz weitreichende Verletzungen mit sich führen kann - und das trotz guter Ausrüstung - nimmt SKYLOTEC zum Anlass für die Entwicklung weitreichender, innovativer Sicherheitsausrüstungen: Der RIDER 3.0 ist eine im Stahlseil des Klettersteiges mitlaufende Seilklemme, die im Sturzfall automatisch sofort blockiert. Der Fallweg wird so auf die minimalst mögliche Distanz reduziert. Das progressive Bandfallsystem welches am RIDER 3.0 verbaut wird, ist auf seine technischen und physikalischen Spezifikationen abgestimmt: Die 2016 ausgelieferten Rider 3.0 entsprechen für das Bandfalldämpfersystem der momentan geltenden Norm EN 958:2011. Rider 3.0, die 2017 und später ausgeliefert werden, kommen mit einem Bandfalldämpfersystem, das der bald in Kraft tretenden neuen Norm EN 958:2016 (siehe oben) entspricht.

Somit garantiert SKYLOTEC, dass unsere Klettersteigsets immer den neuesten Standards entsprechen.

 

Hier gibt es das PDF zum Download >>

Zurück zur Übersicht